Lehnert AG

Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Pflege Sumpf- und Wasserpflanzen – Gartenzentrum
Projekt anzeigen

Pflege Sumpf- und Wasserpflanzen

Prächtiges Wachstum der Teichpflanzen mit zahlreichen Blüten wünscht sich jeder Teichbesitzer. Die Wahl des geeigneten Standortes ist ein wichtiger Ausgangspunkt dafür. Die Pflanzengruppe der Sumpf- und Wasserpflanzen gehört zum Lebensbereich "Wasser und Wasserrand". Dort, und zudem sehr bevorzugt an sonnigen Plätzen, fühlen sie sich wohl.   

 

Sumpf- und Wasserpflanzen haben gewisse Ansprüche an ihren Standort. Der jeweilige Wasserstand der Anlage ist allem voran zu berücksichtigt. Teichrandpflanzen gedeihen nur in Sumpfzonen und am Teichrand, Wasserpflanzen für die Flachwasserzonen sind bei einem Wasserstand bis zu 30-40cm angesiedelt, und Unterwasserpflanzen leben in tieferen Wasserzonen. Die Seerose, ein Klassiker im Teich, muss abhängig von der Sorte passend gepflanzt werden, damit die wunderschönen Blüten und Blätter den Weg an die Wasseroberfläche schaffen. 

 

Werden Sumpf- und Wasserpflanzen gehegt und gepflegt, so herrschen ideale Bedingungen im Garten- oder Schwimmteich. Kräftiges Pflanzenwachstum und zahlreiche Blütenbildung sind für Teichbesitzer ein freudiges Ergebnis.


Folgende Pflegemassnahmen sollten durchgeführt werden:

• Rückschnitt der grasartigen Wasserpflanzen wie Seggen und Binsen im Frühjahr
   Schnitthöhe 5cm über dem Wasserstand
• Entfernen von braunem, abgestorbenem Blattmaterial im Frühjahr sowie während
   der Teichsaison
• Bei Bedarf Rückschnitt von Unterwasserpflanzen während der Teichsaison
• Während der Teichsaison Düngung der Wasserpflanzen und vor allem der
   Seerosen mit geeignetem Wasserpflanzendünger 
 

 

Gleichwohl wie alle anderen Gartenpflanzen können Sumpf- und Wasserpflanzen in der wärmeren Jahreszeit von Mai bis August von Krankheiten wie Blattflecken befallen oder von Schädlingen besucht werden.

Sind Wasserpflanzen geschwächt, weil der Standort zu schattig oder der Wasserstand nicht optimal ist, so sind sie anfälliger und weniger widerstandfähig. Blattläuse sind dann keine Seltenheit, Spezialisten wie der Seerosenzünsler können auftreten und befallen die Blätter der Seerosen. 

 

>>  mehr zu Schädlingen und Krankheiten an Wasserpflanzen

 

 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print